28.09.2019 #Neuigkeiten

Sind Sie noch online oder leben Sie schon?

Mal ganz ehrlich, wie viel Zeit verbringen Sie täglich am Handy? Aktuellen Studien zufolge greifen wir täglich ca. 214 Mal zum Smartphone! Das ist nicht nur ein unglaublicher Zeitfresser, sondern auch permanenter Stress. Davon haben die meisten Menschen eh schon genug, weshalb es umso wichtiger ist etwas dagegen zu tun. 

 

Unsere Gesellschaft ist von permanenter Verfügbarkeit geprägt. Wir bekommen alles was wir wollen zu jeder Zeit, und meistens noch bequem geliefert. Unser Aufwand ist praktisch gleich null. Doch genau diese ständige Erreichbarkeit wird auch von uns selbst erwartet, egal ob beruflich oder privat. Antworten müssen innerhalb von wenigen Minuten erfolgen und es wird kaum Wartezeit geduldet. Dadurch entsteht ein immer größerer Druck und steigert die Erwartungshaltung. 

 

Das Leben findet fast komplett im Handy statt. Der Kontakt zu anderen Menschen läuft übers telefonieren oder sogar noch häufiger über Soziale Medien. Informationen werden über Google oder Wikipedia eingeholt und wichtige Geschäftsabschlüsse erfolgen per E-Mail. 

 

So gut wie jeder von uns hat diesen kleinen, tragbaren Computer dabei und nutzt ihn unentwegt. Schauen Sie sich nur mal bewusst um. An der nächsten Haltestelle, in der Bahn oder selbst in Cafes und Restaurants. Wir ertragen praktisch keine Wartezeit mehr und selbst Treffen mit Freunden werden vom Smartphone begleitet. Ob das leckere Essen gepostet wird oder ob sich das Gespräch um den aktuellsten Beitrag im Netz dreht. Erkennen Sie sich darin wieder?

 

Diese Entwicklung lässt sich nicht aufhalten, doch es ist wichtig sich dessen bewusst zu sein und zu versuchen, Grenzen zu setzen. Dieser permanente Reizüberflutung bedeutet Stress für unseren Körper und verhindert, dass wir ausreichend Regenerationsphasen bekommen. Diese sind aber wichtig, damit unser Körper Kraft tanken kann und leistungsfähig bleibt. Zusätzlich ist die Haltung unter der wir das Handy nutzen meistens mangelhaft und fördert Rückenbeschwerden. Auch andere körperliche Beschwerden oder gar Erkrankungen können langfristig entstehen, wenn wir nicht dafür sorgen, dass der Körper sich erholen kann. 

 

Wir geben Ihnen deshalb ein paar hilfreiche Tipps, wie Sie für mehr Offline Zeit in Ihrem Alltag sorgen können. 

 

  1. Offline Zeiten festlegen

Legen Sie für sich klare Zeiten fest, an denen Sie das Handy weg legen. Egal ob Sie dafür einen Zeitrahmen bestimmen, zum Beispiel von 18:00 - 20:00 Uhr, oder zu gewissen Ereignissen, zum Beispiel beim Abendessen. Dieser Zeitrahmen sollte aber täglich eingehalten werden. Auch wenn es anfangs ungewohnt ist, wird Ihnen diese klare Begrenzung gut tun. Disziplinieren Sie sich dazu, dann werden Sie schon bald froh über dieses neue Ritual sein.

 

  1. Smartphone freie Räume bestimmen

Alternativ oder ergänzend zu Punkt 1 bietet es sich an, ganze Räume als Handyfreie Zone zu bestimmen. Ganz egal ob es die Küche, das Wohnzimmer oder das Schlafzimmer ist, Sie bestimmen welche und wie viele Räume Sie zur Sperrzone erklären. Das Schlafzimmer bietet sich hierfür besonders an. Es ist allgemein empfehlenswert vor dem Schlafen gehen nicht mehr aufs Handy zu schauen, denn das Licht des Bildschirms beeinflusst die gesamte Schlafqualität negativ.

 

  1. Handy Nutzung begrenzen

Unter dem Menüpunkt “Einstellungen” können Sie sowohl bei iOS als auch bei Android Geräten einen Überblick darüber erhalten, wieviel Zeit Sie am Handy verbringen und sogar womit. Bei iOS nennt sich dieser Punkt “Bildschirmzeit” und bei Android “Digital Wellbeing”. Hier bekommt man die unverblümte Wahrheit darüber, wie viel Zeit man seinem Handy widmet. Für manche ein Schock, doch dieser kann zum Umdenken anregen. Außerdem gibt es die Funktion, komplett bildschirmfreie Zeit zu planen oder die Nutzung bestimmter Apps auf eine gewisse Dauer zu begrenzen. Nutzen Sie das!

 

  1. mehr Reallife

Anstatt nur zu schreiben oder zu telefonieren sollten Sie versuchen, sofern möglich, Ihre Freunde und Familie wieder mehr im echten Leben zu treffen. Eine Verabredung zum Kaffee, ein Abendessen oder ein gemeinsamer Spaziergang bringt viel mehr Energie und stärkt die Bindung, als bloßer Smartphone Kontakt. So zeigt man seinem Gegenüber nicht nur mehr Wertschätzung, sondern tankt selber wieder Kraft. Besonders wenn bei einem solchen Treffen das Handy in der Tasche bleibt!

 

 

Wenn Sie weitere Hilfe zur Regeneration und handyfreien Zeit brauchen, besuchen Sie doch gerne mal unsere Präventionskurse. Wir unterstützen Sie gerne dabei, Ihre Energiereserven aufzufüllen!

 

Wenn Sie mehr zum Thema Stress lesen möchten, empfehlen wir Ihnen unseren Artikel Wer oder was ist eigentlich dieser Stress? Hier erfahren Sie alles über den Ursprung und die Auswirkungen von Stress.