28.02.2019 #Neuigkeiten

Life has it´s Ups and Downs

... we call them Squats!

 

 

Wir sagen: effektives Training braucht keine extravaganten Übungen mit komplizierter Ausführung. Im Gegenteil. Mit gezielten Grundübungen können Sie effektiv trainieren, ohne viel Schnick Schnack. Varianten sind natürlich möglich, aber zunächst muss die Bewegungsausführung der Basis Übung stimmen. Nur dann ist ein effizientes Training gewährleistet.

 

 

Deshalb stellen wir Ihnen nach und nach einige der wichtigsten Grundübungen vor. Heute starten wir mit der Kniebeuge, auch Squat genannt.

 

Eine der effektivsten Übungen! Mit der Kniebeuge trainieren Sie vor allem den Unterkörper, besonders das Gesäß und die Oberschenkel, doch auch der Rumpf ist beteiligt. Die Basis Übung kann vielseitig erweitert werden, so dass Sie selbst den Schwerpunkt des Trainings bestimmen können. Varianten sind zum Beispiel Squats mit der Langhantelstange (Front-, Back- oder Over-Head Squats) oder der Kettlebell (Goblet Squat).

 

 

Vor jeder Abwandlung ist allerdings entscheidend, dass die Grundübung richtig ausgeführt wird. Deshalb führen wir Ihnen hier einige der häufigsten Fehler auf, damit Sie diese vermeiden können.

 

 

  1. Die Knie gehen als erstes runter

Wenn die Knie allein nach unten gehen, schiebt sich Ihr Schwerpunkt zu sehr nach hinten und die Kniegelenke bekommen zu viel Druck. Das belastet die Gelenke und Sie haben das Gefühl, nach hinten zu fallen.

Stattdessen sollte es eine Kombination aus Knie- und Hüftbeugung sein, wobei sich der Oberkörper leicht nach vorne neigt.

 

Tipp: Stellen Sie sich einfach vor, Sie würden sich auf einen Stuhl setzen. Das leitet die Bewegung richtig ein.

 

  1. Die Knie weichen nach innen ab

Eine Schwäche, die häufig zu sehen ist. Wenn sich das Gewicht nach unten verlagert, bekommen die Knie physiologischen mehr Druck ab. Sind die Muskeln nicht in der Lage, die Beinachse zu stabilisieren, brechen die Knie nach innen ein. Das ist ein grobe Fehlbelastung, die unbedingt vermieden werden muss.

 

Tipp: Trainieren Sie vor einem Spiegel, um Ihre Beinachse besser kontrollieren zu können. Zusätzlich können Sie auch mit Mini Bands arbeiten. Legen Sie diese um Ihre Knie, müssen Sie leichten Druck nach außen ausüben und sichern so die Position Ihrer Knie.

 

  1. Die Fersen heben ab

Ebenfalls ein Fehler der häufig passiert. Auch das ist eine Ausweichbewegung des Körpers, weil er damit versucht eine Einschränkung an anderer Stelle auszugleichen. Ursache kann zum Beispiel eine verminderte Beweglichkeit im Sprunggelenk sein. Um eine stabile Position zu behalten, sollten Sie unbedingt darauf achten, den kompletten Fuß auf dem Boden zu halten.

 

Tipp: Wenn Sie die Fersen anfangs noch nicht über den kompletten Bewegungsablauf auf dem Boden halten können, gehen Sie zunächst nur so tief, wie es möglich ist ohne auszuweichen. Arbeiten Sie erst weiter an der Technik bevor Sie die Intensität steigern.

 

Wenn Sie diese Hinweise beachten, sieht Ihre Kniebeuge schon sehr gut aus. Ein effektives Muskelaufbau Training kann beginnen. Sollten Sie jedoch weiterhin Probleme bei der Ausführung haben, oder sich einfach unsicher im Ablauf fühlen, kontaktieren Sie uns gerne!

 

Unser Team steht Ihnen mit Tipps und korrigierenden Hinweisen zur Seite!