22.09.2016 #Neuigkeiten

re.ac.me. Fußwochen im Oktober

Unsere Füße werden häufig unterschätzt. Wir machen uns meist wenig Gedanken darüber, welche Leistung sie täglich erbringen und wie sehr wir sie während unseres Lebens beanspruchen. Dabei läuft ein gesunder Mensch in seinem gesamten Leben durchschnittlich 130.000 Kilometer. Das sind umgerechnet bis zu 3.000 Marathons oder noch unfassbarer: 3 Weltumrundungen!

 

Um diese Beanspruchung zu meistern, sollten wir unseren Füßen ab und an etwas Gutes tun.

 

Der erste Schritt, im wahrsten Sinne des Wortes, könnte sein, mehr barfuß zu laufen. Dies hat gleich mehrere positive Effekte. Einerseits trainieren wir unsere Fußmuskeln, andererseits stimulieren wir durch taktile Reize an der Fußsohle unsere Organe positiv.

 

Verantwortlich dafür sind Reflexzonen und Verschaltungen in unserem Körper. Steigert sich die Durchblutung der Fußsohle, erhöht sich durch Wechselwirkungen reflektorisch auch die Durchblutung im entsprechenden Organ. Somit können Abbauprozesse und Reinigungen des Organs gefördert werden und für eine Leistungssteigerung sorgen.

 

Auch Babys sollten in ihren ersten Monaten auf das Tragen von Schuhen verzichten, damit sich überhaupt ein gesundes Fußgewölbe entwickeln kann. Sollte man aber bereits an einer der häufigsten Fußfehlstellungen, wie z.B. Senk-Spreiz- oder Plattfüße leiden, helfen fußgymnastische Übungen um das Längs- und Quergewölbe wieder aufzubauen. 

 

Eine gute Fußstellung wirkt sich ebenso auf die gesamte Beinachse und damit auf die komplette Statik unseres Körpers aus. Wenn diese Statik gestört ist, kann es nicht nur zu Beschwerden der unteren Extremitäten sowie der Wirbelsäule führen, sie kann in einigen Fällen sogar aufsteigend bis hoch zum Kiefergelenk für eine craniomandibuläre Dysfunktion verantwortlich sein.

 

Gerne stehen unsere Therapeuten Ihnen auch bei Fragen rund um den Fuß zur Seite.